Anwendung | Vorteile | Einsatz | Trennmittel | Spannzangenfutter

Gewindeformen >> Anwendung:
Beim Gewindeformen werden die Vorteile des Fließformen konsequent weitergeführt.
Die spanlose Buchsenfertigung bewirkt eine Materialkaltverfestigung des zu bearbeitenden Werkstoffs und das kalt eingewalzte Gewinde verstärkt den Faserverlauf zusätzlich. Die positiven Resultate des Gewindeformens sind u.a. die Erhöhung der Prozessgeschwindigkeit sowie der Standzeit und die Erzielung einer exakten Gewindeführung.
Für das Gewindeformen kann jede übliche Gewindeschneidvorrichtung verwendet werden. Zu beachten ist nur, dass mit einer erheblich höheren Drehgeschwindigkeit (drei-bis zehnfache der Prozessgeschwindigkeit) gearbeitet wird. Dieses Verfahren ist auch mit einer Handbohrmaschine anwendbar. Sie sollte lediglich über Rechts- oder Linkslauf und genügend Leistung verfügen.

>> nach oben
Gewindeformen >> Vorteile:
> Das Gewindeformen ist ein spanloses Verfahren
> Hoch belastbare Verbindung durch ununterbrochenen Verlauf der Materialfaser und
> Kaltwalzen des Gewindeformens
> Exakte Gewindeführung - keine Gefahr des Verschneidens
> Höhere Prozessgeschwindigkeit führt zur Produktivitätssteigerung
> Standzeiterhöhung durch spezielle TiN-Beschichtung
> Verringerte Reibung, weniger Grat- und Riefenbildung
> Automatisierbares Verfahren
>> nach oben


Fließformen >> Einsatz:
Die Einsatzgebiete des Fließformverfahrens sind z.B.:
Gas- und Wassergeräte, Radiatoren, Kühlaggregate, Luft- und klimatechnische Anlagen, Heizapparate, Gasbrenner, Fußbodenheizanlagen, Büro-, EDV-Möbel, Haushalt- und Großküchengeräte, Freizeitgeräte und Campingmöbel, Schaltbretter, Beleuchtungsanlagen, Lagerregale, Gerüst- und Leiterbau, Apparate- und Behälterbau, Landmaschinen und Werkzeuge, Automobilbau und vieles mehr.

>> nach oben
Gewindeformen >> Trennmittel:
Durch die richtige Wahl des geeigneten Trennmittels wird das Aufschweißen (Festsetzen) des Werkstoffes am Fließformer vermieden. Diese hochhitzefesten Trennmittel sind speziell auf den zu bearbeitenden Werkstoff abgestimmt, was sich wesentlich auf die Standzeiterhöhung auswirkt.

>> nach oben
Gewindeformen >> Spannzangenfutter:
Hohe thermische Schwankungen, sowie axiale Belastung auf den Hartmetall-Fließlochformer erfordern die korrekte Spannung des Werkstückes und des Fließformer. Übliche Dreibackenfutter können zum Bohrerbruch führen. Deshalb wurde speziell für das Fließlochformen ein Spannzangenfutter mit Doppelkonus-Spannzangen entwickelt, die durch ihre Luftführungsspeichen vor Überhitzung schützen und eine gleich bleibende Werkzeugspannung garantieren.
Die Spannzangenfutter sind für alle gängigen Werkzeugaufnahmen lieferbar.

>> nach oben